Zabelschüler im Saint Denis

Vom 21.03. -27.03. weilten 14 Schüler der 6. und 7. Klassen des Zabelgymnasiums in der französischen Partnerstadt Saint Denis. Für viele der 11-13jährigen Gymnasiasten war es die erste so weite Reise ohne Eltern. Da aber der Empfang und die Aufnahme in den Familien seitens der französischen Austauschschüler und ihrer Eltern sehr herzlich waren, kam Heimweh erst gar nicht auf. Die Schüler lernen erst ein bis zwei Jahre Französisch was zur Folge hatte, dass in einem Gemisch aus Deutsch, Französisch und Englisch kommuniziert wurde. Die tägliche Kommunikation in den Fremdsprachen bewirkte, dass tatsächlich viel dazugelernt werden konnte.

Die Schüler erlebten, wie sich der Schulalltag in Frankreich gestaltet. Im Unterschied zu Deutschland endet eine Unterrichtsstunde nach 55 Minuten und der Unterrichtstag erst 16.30 Uhr. Zum Betreten bzw. Verlassen des Schulhofes benötigen die französischen Schüler ein (spezielles) Heft mit Foto. Deshalb sind die meisten Kinder froh, hier in Deutschland die Schule besuchen zu können und bereits mittags Unterrichtsschluss zu haben.

Gemeinsam mit den französischen Schülern entdeckten sie z.B. die Basilika und das Geschichtsmuseum von Saint Denis, das Stadtviertel Montmartre, das Wachsfigurenmuseum und das Palais des Découvertes in Paris. Höhepunkte jedoch waren der Besuch des Stade de France, in dem 1998 das Endspiel der Fußball-WM stattfand, die Bootsfahrt auf der Seine und natürlich die Erkundung des Eiffelturms.

Die Tage vergingen viel zu schnell und die meisten Eindrücke sind noch gar nicht richtig verarbeitet.

Nun freuen sich die Zabelschüler auf den Besuch der Austauschpartner, die vom 26.04. – 03.05. in Gera weilen werden. Ein Besuch auf der BUGA ist dabei ein Muss. Weiterhin stehen die Besichtigung der Höhler und des Dix-Hauses sowie Exkursionen nach Dresden und Weimar auf dem Programm.

Kathrin Scholl Zabelgymnasium Gera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.