Studienfahrt Französisch/Kunst

a

a

a

a

Auf Avignon folgte Nîmes – ebenfalls von den Römern eingenommen und architektonisch von diesen geprägt. Besonders eindrucksvoll zeigt das ein großes Amphitheater, ähnlich dem Collosseum, in dem jedoch nur einmal jährlich tatsächliche Stierkämpfe stattfinden. Zunächst besuchten wir eine Kunstausstellung nahe dem Maison Carrée einem alten Tempelbau aus der Römerzeit. Die Kunstaustellung war nicht mein Geschmack obwohl, einige Kunstwerke gefielen mir recht gut. Nach der Besichtigung hatten wir Freizeit also zogen wir durch die Altstadt und schauten uns die vielen kleinen Läden an und bummelten langsam Richtung Amphitheater. Das Theater war sehr groß und es war schade dass es regnete, die Stufen waren sehr rutschig sodass ich mich Innen etwas umsah .Es gab Ausstellungen über Gladiatoren und über die Stierkämpfe. Des Weiteren besitzt Nîmes stilvolle Kirchen sowie einen schönen Park, wenn man ihn gefunden hat, denn die engen kleinen Gassen sind wie ein Labyrinth. Wir besichtigten eine Kirche diese war sehr reich verziert und sehr eindrucksvoll. Nach diesem Tag in Nîmes stiegen wir wieder in den Bus und fuhren zurück in unsere Herberge.

…schon Cezanne meinte:“ Wer in Aix-en-Provence, der sinnlichen Stadt geboren wurde, ist verloren. Nichts anderes gefällt einem mehr…“,so gesehen im Lichtrausch am 18.12.2010

…auch ohne Sonne ist der Weihnachtsmarkt von Avignon eine träumerische Wonne- Schöne Weihnacht aus Avignon allen Schülernund Zabel-Wohlgesonnenen

Ausschau halten nach van Goghs Segelbooten auf dem Kirchendach von Les Stes. Maries-de-la Mer

Studienfahrt Französisch/Kunst erfolgreich beendet- Lisa geht noch in der sonnigen Provence spazieren…ein Suchbild


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.