„Nu pagadi“ im Russomobil

Unterricht der anderen Art an Geraer Schulen

Russischunterricht einer ganz anderen Art erlebten gestern Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen der Integrierten Gesamtschule, des Osterlandgymnasiums, des Liebe und Zabelgymnasiums. Katja und Sweta, beide Praktikantinnen beim Russomobil, einem Projekt des Bundesverbandes Deutscher West-Ost-Gesellschaften zur Förderung der russischen Sprache und Kultur in Deutschland, gestalteten abwechslungsreiche und authentische Schnupperstunden.

Die Kinder erlebten die russische Sprache authentisch, bekamen viele landeskundliche Informationen und stellten selbst ihr Wissen unter Beweis. Mit viel Freude wurden Filmsequenzen aus der Trickfilmserie „Nu pagadi − Na warte, Hase!“ aufgenommen. Der Aufforderung, selbst viele Fragen zu stellen, kamen die Schüler gern nach. So war es schon interessant, etwas über die extremen klimatischen Bedingungen zu hören, zu erfahren, warum der Adler auf dem russischen Wappen zwei Köpfe hat und wie die vielen  verschiedenen russischen Speisen heißen.

Große Augen bekamen die Schüler als sie erfuhren, dass in Russland in den Schulen sehr oft in Schichten, die man sich nicht  aussuchen kann, unterrichtet wird. Auch die strenge Reglementierung der Schulbekleidung war für die Kinder sehr interessant. Viel zu schnell vergingen die 75 Minuten. Sicher gab es viele Informationen, die in den nachfolgenden Stunden noch ausgewertet werden. Die  Schulen werden die Gäste im nächsten Jahr gern wieder einladen.

OTZ/E.Kolodzy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.