Unsere Klassenfahrt in die Jugendherberge nach Schöneck

Wir waren vom 25.05.11 bis zum 27.05.11, gemeinsam mit der Klasse 6c,  in der Jugendherberge Schöneck. Die Anreise erfolgte mit dem Zug.

Wir starteten am Geraer Hauptbahnhof. In Zwickau stiegen wir von der Regionalbahn in die Vogtlandbahn um, diese brachte uns bis nach Schöneck.

Die Jugendherberge befindet sich in der Nähe vom Bahnhof, so dass wir bis zu unserer Unterkunft nicht mehr weit laufen mussten. Das kam uns sehr entgegen, denn wir hatten alle sehr schwere Koffer zu schleppen.

Zuerst haben wir unsere Zimmer bezogen, dann gab es Mittag und anschließend erkundeten wir das Gelände und hatten etwas Freizeit.

In der Jugendherberge gab es zwei Schaukeln, eine Tischtennisplatte, einen Fußballplatz und ein Volleyballfeld.

Am Nachmittag stand unser Ausflug nach Schöneckl auf dem Programm. Dort haben wir auf dem Spielplatz gespielt und beim Netto konnten wir uns etwas Verpflegung kaufen.

Nach unserer Rückkehr haben wir Jungs Fußball gespielt. Am Abend guckten manche aus unserer Klasse Fußball, der Rest war draußen.

Am nächsten Morgen ging es entspannt los, wir wollten heute wandern. Alle hatten keine große Lust,  aber wir mussten trotzdem los.

Zuerst  ging es zur Bahnhaltestelle, von dort aus sind wir ein Stück mit dem Zug gefahren. Als alle ausgestiegen waren, sind wir dann losgelaufen. Nach den ersten paar Metern waren wir alle wieder gut drauf.

Die erste kleine Rast ließ nicht lang auf sich warten und wir nutzten die Gelegenheit, um uns zu stärken. Unser erstes Ziel war ein Fels mit vielen Klettermöglichkeiten. Der Felsen war sehr groß und es waren viele kleine Kristalle darin eingeschlossen, die man sich leicht heraus brechen  konnte.

Am Felsen haben wir auch unsere zweite Rast gemacht. Anschließend sind wir zu einer Talsperre gelaufen, die schon ganz schön groß war. Danach ging es wieder zurück  in die Jugendherberge.

Am  Abend war Lagerfeuer, dass war für mich ein schönes Erlebnis. Am nächsten Morgen mussten wir packen, denn nun hieß es Abschied nehmen und unsere Heimreise stand an. Alle waren ein bisschen traurig, freuten sich aber auch wieder auf zu Hause.

Wir sind wieder mit dem Zug gefahren, genauso wie bei unserer Anreise.

Dass war mein Erlebnisbericht über die gemeinsam Klassenfahrt der 6b und der 6c des Geraer Zabelgymnasiums.

Max Leithold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.