Skilager, kannst kommen!

Erschöpfte Gesichter kündigten es bereits an: die Winterferien standen vor der Tür und wurden, von einigen mehr als von anderen, dringend benötigt. Für 18 Schüler unserer Schule kamen die „Ferien“ eine Woche früher, denn es ging wieder ins Skilager nach Bayrischzell.

Die gute Laune zeigte sich schon auf der Hinfahrt. Der Bus wurde kurzerhand in einen Partybus verwandelt…

Es dröhnten Après-Ski-Lieder aus mitgebrachten Lautsprechern und so ging die sechsstündige Fahrt schnell vorbei. In Bayrischzell erwartete uns… ich würde gern sagen Sonnenschein, doch es war Nebel. Dieser verschwand leider auch nicht am ersten Tag, doch das trübte unsere Laune und Lust aufs Snowboarden und Skifahren keinesfalls.

Jeder Tag begann mit einer kleinen Erwärmung, für die jeweils eine Zimmerbesetzung zuständig war. Die Erwärmung war oftmals der einzige Augenblick am Tag, an dem einem warm war. Obwohl die Sonne dann im Laufe der Woche beschloss, häufiger herauszukommen, war es bitterkalt. Nach den Erwärmungen trennte sich unsere Truppe in Anfänger und Fortgeschrittene. Die Snowboardanfänger blieben die ersten Tage noch auf den Übungshängen, doch am Ende trauten auch sie sich schon auf gewagtere Pisten. Von 18 Schülern fuhren nur viereinhalb Leute Ski-eine „erschreckende“ Minderheit. Mittag gab es jeden Tag auf der Speckalm, besonders beliebt dort jedes Jahr sind Kaiserschmarrn und Germknödel und auch der eine oder andere „Ski“ wurde verzehrt.

Die Woche wurde mit dem traditionellen Spieleabend (bei dem wieder jeder beim Wenzel im Dunkeln tappte) und unserem Wettrennen beendet. Insgesamt überstanden alle die Woche ohne Knochenbrüche und andere erwähnenswerte Verletzungen.

Wir möchten uns recht herzlich bei Frau Henze und Herrn Thiel bedanken, die schon seit vielen Jahren mit ihren Schülern ins Skilager fahren und uns somit jedes Jahr eine unvergessliche Woche bereiten!

Wir wünschen Ihnen auch weiterhin viel Spaß in noch hoffentlich sehr vielen Skilagern.

Kim Kaiser 11/1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.