Kartenverkauf für Festveranstaltung startet am 15.01.2014!

Kartenverkauf für die Festveranstaltung am 12.04.2014 – „125 Jahre Bildung im Herzen unserer Stadt“

Der Kartenverkauf startet am 15.01.2014!

Ausverkauft!

 

Bitte zahlen Sie dazu auf das Schulkonto:

IBAN                        DE85 8306 4568 0001 3350 14
BIC:                          GENO DEF1 GEV

Verw.-zweck:             Name, Vorname,  Abiturjahrgang (wegen Platzverteilung)

einen Betrag von 37,50 Euro/pro Eintrittskarte (incl. Buffet) ein.

Die bezahlten Karten können abgeholt werden:

Samstag, 08.03.2014, von 09:00 – 12:00 Uhr
Samstag, 15.03.2014,  von 09:00 – 11:00 Uhr

jeweils im Sekretariat des Schulteils “Schillerschule” in der Kurt-Keicher-Straße 12

o d e r :

jeweils dienstags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Sekretariat des Zabel-Gymnasiums, Clara-Zetkin-Straße 7

o d e r :

vor der Festveranstaltung, ab 17:00 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum

o d e r :

eine Zusendung der Eintrittskarte kann erfolgen, wenn Sie einen ausreichend frankierten Rückumschlag mit Adresse und Angabe des Überweisungsdatums an folgende Adresse senden:
Zabel-Gymnasium Gera, Clara-Zetkin-Straße 7, 07545 Gera.

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Karten im Sekretariat des Zabel-Gymnasiums, Clara-Zetkin-Straße 7, jeweils dienstags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, zu erwerben.

Heidrun Thiel
Team 125

Kartenverkauf

für die Festveranstaltung am 12.04.2014

„125 Jahre Bildung im Herzen unserer Stadt“

Der Kartenverkauf startet am 15.01.2014!

 

____________________________________________________________________________________________________

Bitte zahlen Sie dazu auf das Schulkonto:

 

IBAN                        DE85 8306 4568 0001 3350 14
BIC:                          GENO DEF1 GEV

Verw.-zweck:        Name, Vorname

Abiturjahrgang

(wegen Platzverteilung)

 

einen Betrag von 37,50 Euro/pro Eintrittskarte (incl. Buffet) ein.

 

____________________________________________________________________________________________________

Die bezahlten Karten können abgeholt werden:

 

Samstag, 08.03.2014, von 09:00 – 12:00 Uhr

Samstag, 15.03.2014,  von 09:00 – 11:00 Uhr

jeweils im Sekretariat des Schulteils “Schillerschule” in der Kurt-Keicher-Straße 12

o d e r :

jeweils dienstags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Sekretariat des Zabel-Gymnasiums,

Clara-Zetkin-Straße 7

o d e r :

vor der Festveranstaltung, ab 17:00 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum

o d e r :

eine Zusendung der Eintrittskarte kann erfolgen, wenn Sie einen ausreichend

frankierten Rückumschlag mit Adresse und Angabe des Überweisungsdatums an

folgende Adresse senden: Zabel-Gymnasium Gera, Clara-Zetkin-Straße 7, 07545 Gera.

_____________________________________________________________________________________________

Außerdem besteht die Möglichkeit, die Karten im Sekretariat des Zabel-Gymnasiums, Clara-Zetkin-Straße 7, jeweils dienstags von 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr, zu erwerben.

Heidrun Thiel

Team 125

8 Gedanken zu „Kartenverkauf für Festveranstaltung startet am 15.01.2014!

  1. czeke

    Hi Albrecht,
    kann deine Meinung voll teilen,die Schulzeit brachte den meisten Spaß und den hatten wir aber eben auch mit Niveau. Naja, wir haben ja Zeit am Abend die netten Episoden auszugraben. bis denne… Czeke

    Antworten
  2. Torsten

    Sehr geehrter Herr Albrecht Fischer,

    ich weiß nicht wann sie diese EOS I in der sogenannten DDR besucht haben.
    Aber der von ihnen erwähnte Redner hat wohl ähnliche Erlebnisse gehabt wie einige Mitschüler und ich . Verweisung von der Schule Andersdenkender , Bestrafung von Sympathisanten mussten wir leider erleben.

    Antworten
    1. A. Fischer

      Lieber Torsten, das achte ich sehr, es war natürlich auch in meiner Zeit immer so ein Drahtseilakt, klar. Ich war von 74-78 an der Penne zu Gange.
      Wahrscheinlich waren die 50er/60er politisch gesehen noch einen ganzen Zacken schärfer. Ich war einer der ersten, der eine Levis vom Westonkel in der 9. anhatte und auch vom Stabü-Lehrer Stress bekam, konnte diese Jeans trotzdem anbehalten 🙂 Sicherlich ging es auch bei uns einigen nicht so gut.
      Es kommt trotzdem auf das Maß an, inwieweit man während einer solchen Feierstunde auch auf diese Dinge aufmerksam macht. Wie gesagt, wenn selbst während der DDR-Feier der 80er z. B. der Name Zabel in der Festrede eine große Rolle spielte und übrigens auch nicht „stundenlang“ über die üble „imperialistische“ Vorzeit (vielleicht Inflation, WW-Krise) orakelt wurde, sollte in einer freien Gesellschaft die DDR erst recht nicht fast das gesamte Klima bestimmen – oder? Aber so war es leider während der „Feier“ der 90er.
      Ich will auch gerne mit den Lehrern und Mitschülern bitte fröhlich sein dürfen. Wir haben in unserer Schulzeit wirklich absolut traumhafte Stunden erlebt :-); auch was das Lernen anbetraf.
      Das soll aber auf keinen Fall idealisieren, ganz klar.
      Herzlich A. Fischer

      Antworten
  3. admin Beitragsautor

    Sehr geehrte Frau Gührs,

    was interessiert Sie denn genau? Die wichtigsten Informationen finden Sie schon auf dieser Seite.

    freundlichen Grüßen
    Webmaster

    Antworten
    1. Albrecht Fischer

      Ich würde sehr gerne zur Feier kommen. Allerdings nur, wenn nicht wieder ein solches Klima während der Feierstunde erzeugt wird, wie Anfang der 90er:
      Hier trat ein ehemaliger Schüler aus Nürnberg auf (u. a. ), der die Schulzeit am Zabel in den düstersten Farben (politisch) darstellten. Die gesamte weitere Feier im KuPa war ein einziges Wehklagen über die politische Unterdrückung an der EOS I. Ich habe lange nachgedacht, ob ich wirklich im chinesischen Blaumann mit einer Eisenkugel am Fuß zur Schule mußte, so einen Eindruck bekam ich. Ich habe meine Schulzeit an der EOS I in bester Erinnerung und habe keine Lust mehr, mich durch übertrieben trübsinnige Diskussionen wieder so herunterziehen zu lassen. Ich nahm damals an der Feier teil, um vor allem Freude zu empfinden, ehemalige Lehrer und Schüler zu treffen usw. Was besonders peinlich ist: Selbst die Feier Ender der 80er (Direktor: Herr Günther) unter kommunistischen Bedingungen der DDR war toleranter, pluralistischer, ausgewogener als die beschriebene der 90er. Ganz schlimm, wenn ich daran denke. Viele Grüße von A. Fischer

      Antworten
      1. admin Beitragsautor

        Sehr geehrter Herr Fischer,

        schade, dass die Festveranstaltung zur 110-Jahr-Feier so düstere Gefühle in Ihrer Erinnerung zurücklässt. Wir verstehen die Festveranstaltung als „Treffen der Zabel-Generationen“. So haben wir einen Chor der Generationen geschaffen, welcher mit Titeln aus Swing, Gospel und Rock gemeinsam mit unseren Instrumentalisten sowie den Tänzern und Sportlern ein abwechslungsreiches Programm gestaltet. Als Schirmherrin der Veranstaltung wird Frau Dr. Viola Hahn – Oberbürgermeisterin der Stadt Gera – Grußworte an die Gäste richten. In einer kurzen Talkrunde werden drei Schulleitergenerationen interviewt. Es soll ein kurzweiliges Programm werden. Im Anschluss an das Buffet kann das Tanzbein geschwungen werden.

        Auch ich habe meine Schulzeit an der EOS I in guter Erinnerung – sonst wäre ich wohl kaum wieder hierher zurückgekehrt. Ein wenig „Feuerzangen-Bowle“-Nostalgie kann während des Hausrundganges am Vormittag aufleben, wenn immer zur vollen Stunde ein geführter Rundgang mit Episoden aus dem Schulalltag stattfindet.

        Gern können Sie auch im Internet auf unserem Blog „125-Jahre-Zabel-Gymnasium.blogspot.de“ stöbern.

        Mit freundlichen Grüßen

        StR Katrin Proschmann
        Schulleiterin Zabel-Gymnasium Gera

        Antworten
        1. Albrecht Fischer

          Liebe Frau Proschmann,
          ich finde es gut, dass Sie auf meinen Beitrag antworten. Nach der besagten seltsamen Zabel-Feier in den 90ern reagierte der damalige Schulleiter auf keine meiner Fragen.
          Also das geplante Programm finde ich toll und ich wünsche uns allen eine wunderbare Feier. Und wie gesagt: Man soll auch nicht so gute Dinge gerne benennen und besprechen, trotzdem war meine Schulzeit an der EOS I mit der schönste Lebensabschnitt. Und deshalb freue ich mich auf viele Lehrer und Mitschüler. Wir hatten mit Frau Heunisch zusammen unglaublich viel Spaß und hielten in der Klasse toll zusammen. Manchmal dachte ich wirklich, wir sind in der „Feuerzangenbowle“ u. a. , als Frank und ich ein paar DDR – Geldmünzen vor dem Lehrer-Zimmer auf die geölten Dielen nagelten (1. April) :-))

          Herzlich A. Fischer

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.