25. Ost-Thüringer-Physikolympiade

Am […] 28.01.2016 trafen sich am Osterlandgymnasium in Gera zur Regionalklausur der 25. Thüringer Physikolympiade. Von den 180 Teilnehmern der Hausaufgaben-Runde hatten sich 50 Schülerinnen und Schüler durch entsprechend gute Ergebnisse qualifiziert und traten nun im gemeinsamen Wettstreit miteinander an.

OTZ1s

Die Klassenstufen 7 bis 12 hatten jeweils vier Sachaufgaben zu bearbeiten, in denen es alles Gelernte des klassischen Schulstoffs geschickt anzuwenden galt. Neben Tetraedern, deren Kanten aus gleichartigen Widerständen gelötet sind und man den Gesamtwiderstand zwischen benachbarten Eckpunkten zu bestimmen hatte, forderte auch das folgende Problem einiges Kopfzerbrechen: Zwei Orte A und B sind 50km voneinander entfernt, aber durch eine Eisenbahnlinie miteinander verbunden. Zu jeder vollen Stunde fährt ein Zug von A nach B und jeweils 30 Minuten versetzt fährt ein Zug von B nach A. In beide Richtungen beträgt die Fahrtzeit eine Stunde. Wie oft begegnen sich zwei Züge und wann geschieht das?
Gedankt sei der „Präzisionsoptik Gera GmbH“, welche den Schülern mit eigens angefertigten Glasprismen eine schöne Erinnerung anfertigte und weitere Prismen und Linsen für die Preisträger zur Verfügung stellte.
Dank ihrer enormen Kombinationsgabe haben sich folgende Schüler der Region für die Endrunde am 07.04.2016 in Erfurt qualifiziert:
Amelie Richter (Kl. 7, Zabel-Gym.)
Lena Koch (Kl. 7, Zabel-Gym.)
Florian Grunert (Kl. 8c, Zabel-Gym.)
Clemens Friedrich (Kl. 9, Zabel-Gym.)
Maximilian Seiß (Kl. 11)
Manuel Rieger (Kl. 12)
Jonas Lautenschläger (Kl. 12)
und Rico Scheffler (Kl. 12)
Mit dieser Aufstellung stehen die Chancen dieses Thüringen-Ausscheides sehr gut, dass auch in diesem Jahr nicht nur eine Platzierung in die Region Ostthüringen getragen wird.

© Wolfgang Beer, weitere Informationen unter thueringerphysikolympiade.de

OTZ2s

IMG_7092

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.