Schüler des Zabel-Gymnasiums erfolgreich bei der 25. Thüringer Physikolympiade

Orte A und B sind 50km voneinander entfernt, aber durch eine Eisenbahnlinie miteinander verbunden. Zu jeder vollen Stunde fährt ein Zug von A nach B und jeweils 30 Minuten versetzt fährt ein Zug von B nach A. In beide Richtungen beträgt die Fahrtzeit eine Stunde. Wie oft begegnen sich zwei Züge und wann geschieht das?

Dank ihrer enormen Kombinationsgabe haben sich folgende Schüler des Zabel-Gymnasiums für die Endrunde am 07.04.2016 in Erfurt qualifiziert:

  • Amelie Richter (Kl. 7, Zabel-Gym.)
  • Lena Koch (Kl. 7, Zabel-Gym.)
  • Florian Grunert (Kl. 8c, Zabel-Gym.)
  • Clemens Friedrich (Kl. 9, Zabel-Gym.)

Alle Vier erreichten hervorragende Ergebnisse und können stolz auf sich sein..

  • Lena Koch konnte die meisten Punkte verbuchen und gewann eine Anerkennung.
  • Florian Grunert belegte (u.A.) den 3. Platz der nicht-Spezialgymnasien.

Die Schulleitung und die Physiklehrer gratulieren herzlich zu den außergewöhnlichen Leistungen.

Wir hoffen, dass das Zabel-Gymnasium auch im kommenden Schuljahr eine schlagkräftige Truppe zur 3. Runde der Physikolympiade schicken kann. Also beteiligt euch ab September zahlreich an der Hausaufgabenrunde. Zeigt was ihr könnt und vertretet dann unsere Schule bei der 2. Und 3. Runde.

Bei der Beschäftigung mit Physik wird einem bewusst, wie faszinierend unsere Welt ist.
Also dann, viel Spaß beim Denken und viel Erfolg bei den spannenden Aufgaben.

W. Beer (regionaler Organisator)
F. Weidemann (Physiklehrer)
Ergänzt von Florian Grunert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.