Archiv für den Monat: Januar 2018

Zabelhaftes Abschneiden beim ZWOT Wettbewerb in Jena

Am 23.1.18 um ca. 9: 00 Uhr machten sich die Schülerinnen Anna-Sophie (7a) , Anne (7b) und die Schüler Paul und Christian (8c) in Begleitung von Herrn Menzel auf den Weg nach Jena,

um sich gemeinsam gegen 18 andere Teams im sogenannten ZWOT Wettbewerb zu messen. Dabei mussten sie sich gemeinsam in den Fächern Mathe, Chemie, Biologie, Physik, Geografie und Englisch schweren Aufgaben und Problemen stellen.

Nach ca. 5 Stunden Arbeitszeit wurde der Sieger ermittelt. Im Anschluss hatten die Schüler noch die Möglichkeit, bei diversen Vorträge über Themen wie dem Mikroskopieren,  der Bildbearbeitung oder dem Programmieren, sich zu bilden.

Die Siegerehrung fand in der gemütlichen Sporthalle gegen 17:30 Uhr statt und unser Team konnte durch Teamwork und Einzelleistung einen hervorragenden 4. Platz abräumen (1. Platz: 64, 5 Punkte; 4. Platz: 61 Punkte).

Danach fuhren alle gemeinsam glücklich und zufrieden wieder in die Otto-Dix Stadt zurück. Dieser anstrengende aber schöne Tag bleibt bestimmt allen Beteiligten noch lange in Erinnerung.

R. Menzel

aktueller Hinweis zum Orkan „Friederike“

18.01.2018 Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Medieninformation

Orkan „Friederike“: Betreuung in Schulen gesichert

Holter: „Dank für besonnenes Handeln vor Ort“ / Für morgen gilt: Eltern können Ihre Kinder nach eigenem Ermessen zu Hause behalten

Der heutige Tag hat gezeigt, dass das Krisenmanagement und die Informationsketten im Thüringer Schulsystem im Falle von Ausnahmesituationen gut funktionieren. Dazu erklärt Bildungsminister Helmut Holter: „Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler hat absolute Priorität. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten vor Ort für das schnelle und besonnene Handeln.“

In vielen Thüringer Schulen wurde der Unterricht heute vorzeitig beendet oder fand gar nicht statt. In diesen Fällen wurden die Eltern umgehend informiert und – wo erforderlich – zusammen mit den Verkehrsbetrieben für eine sichere Heimfahrt gesorgt. Besonders betroffen waren die Schulamtsbereiche Süd und West. Schülerinnen und Schülern der Berufsschulen wurde es vielerorts auf Anfrage ermöglicht, früher nach Hause zu gehen, vor allem wegen der Ankündigung ausfallender Züge oder längerer Heimfahrtstrecken mit dem Auto.

„Auch für den morgigen Freitag gilt: Sollte sich die Wetterlage nicht entspannen oder wegen Nachwirkungen des Sturms eine Fahrt zur Schule nicht möglich sein, ist es Eltern freigestellt, ihr Kind zu Hause zu behalten. In diesem Fall muss die Schule informiert werden. So ist sichergestellt, dass kein Kind verloren geht und alle Beteiligten informiert sind“, so Holter weiter.

Zum Hintergrund:

Das Vorgehen an den Schulen in Ausnahmesituationen ist geregelt in der Thüringer Schulordnung, § 46. Dort heißt es in Absatz 3: „(3) Über vorzeitige Unterrichtsbeendigung, insbesondere bei außergewöhnlichen Wetterverhältnissen oder an Tagen mit Zeugnisausgabe, entscheidet der Schulleiter, gegebenenfalls in Absprache mit benachbarten Schulen. Erfordern die Wetterverhältnisse Unterrichtsausfall für einen ganzen Schultag, entscheidet hierüber der Schulleiter in Absprache mit dem jeweiligen Schulträger; über Unterrichtsausfall für einen längeren Zeitraum entscheidet das Schulamt in Absprache mit dem jeweiligen Schulträger.“

Das bedeutet: Die Schulen entscheiden zusammen mit den Schulträgern und den Schulämtern je nach Wettersituation vor Ort, ob der Unterricht stattfinden kann. Sollte dies nicht möglich sein, werden die Eltern benachrichtigt und für die bereits anwesenden Kinder und Jugendlichen wird die Betreuung gewährleistet. Darüber hinaus liegt es in der Verantwortung der Eltern, zu entscheiden, ob sie ihren Kindern den Schulweg zumuten können oder nicht.

Falls dies nicht der Fall sein sollte und ein Kind nicht zum Unterricht kommen kann, sollen die Eltern umgehend die jeweilige Schule etwa per E-Mail oder Telefon informieren. Die Kinder gelten dann als entschuldigt. So ist sichergestellt, dass alle Beteiligten informiert sind, wo sich das Kind aufhält.

Quelle: https://www.thueringen.de/th2/tmbjs/aktuell/medienservice/mi/102706/index.aspx

Thüringer Informatikwettbewerb – Regional 2017/2018

WER HAT LUST SEINE PROGRAMMIERKENNTNISSE ZU ZEIGEN?

Es sind alle Klassenstufen gern gesehen.
Am 02.02.2018 findet die Regionalrunde im Zabelgymnasium statt.
(Computerraum Zabelhaus  8:00 –  10:30 Uhr)

Meldungen bei Herrn Petzold persönlich.

Im April oder Mai 2018 findet die 2. Stufe des Wettbewerbes für die Besten statt.

Arbeitszeit:  Für die Lösung der Aufgaben hast du 2,5 Stunden (150 min) Zeit.

Hilfsmittel:  Als Hilfsmittel sind die an ihrer Schule verfügbare Standardsoftware, Programmierumgebungen sowie Taschenrechner und Tafelwerk zugelassen.

mehr Infos unter: http://www.thueringer-informatikwettbewerbe.de