25. Regionalrunde Jugend forscht 2019

Zum 25. mal fand in Rositz bei Altenburg der Regionalwettbewerb zu Jugend forscht statt.

Der Schüler Florian Grunert (A20DE4) nahm mit seiner Entwicklung, einem digitalen Hilfssystem zur interaktiven Unterrichtspartizipation, zunächst in der Kategorie „Technik“ teil, wurde aber später zu „Mathematik/Informatik“ umgeordnet. Er belegte damit den ersten Preis als bestes interdisziplinäres Projekt und wird Ostthüringen beim Landeswettbewerb vertreten. Des Weiteren erhielt er den Sonderpreis des Thüringer Lehrerverbandes sowie den Sonderpreis des Vereins der Ingenieure und Techniker in Thüringen e.V. (VITT).
Außerdem konnte er bereits Gespräche zur Vermarktung und zum Einsatz an den Thüringer Schulen führen.

Die Schülergruppe bestehend aus Mandy Miehle (A20DE1), Rick Mieritz (A20DE4) und Vicky Seifert (A20MA3) nahmen mit ihrem Projekt zur Untersuchung der Peer-Instruction-Methode als Lehrmethode in der Sekundarstufe I in der Kategorie „Arbeitswelt“ teil und erhielten dafür einen Sonderpreis des Bildungsministeriums.

Ein detaillierter Artikel wird im Jahrbuch 2018/2019 des Zabel-Gymnasiums sowie in der Ausgabe der OTZ (Lokalausgabe Gera) vom 09.03.2019 zu finden sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.