Archiv für den Monat: Februar 2020

Aushilfen (m/w/d) für die Verkehrszählung gesucht

Aushilfen (m/w/d) für die Verkehrszählung in Ost- und Mittelthüringen ab April 2020 bis Oktober 2020 mit 12€/Stunde gesucht!

Deine Aufgaben:

  • Du übernimmst die manuelle Zählung von Fahrzeugen an Autobahnen, Bundes- und Staatsstraßen
  • Du bist zuständig für das konkrete Erkennen der Fahrzeuge und deren Unterscheidung
  • Du dokumentierst Ihre Zählung auf den dafür vorgesehenen Formularen

Dein Profil:

  • Du bist innerhalb des oben genannten Zeitraums auf der Suche nach einer befristeten
    Aushilfstätigkeit (z.B. Sonntags, in der Ferienzeit) und hast das 18. Lebensjahr
    vollendet (u.a. Schüler, Studenten, Rentner oder als Minijob (m/w/d/))
  • Deine Arbeitsweise ist geprägt von Zuverlässigkeit und Sorgfalt
  • Du bist pünktlich und zeitlich flexibel
  • Im Idealfall besitzt Du einen PKW und eine Fahrerlaubnis zum Erreichen der Zählstellen außerhalb von geschlossenen Ortschaften

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann sollten wir uns unbedingt kennenlernen.

Die Adecco Niederlassung in Gera freut sich über Deine Bewerbung, idealerweise online unter
www.adecco.de oder per E-Mail an gera@adecco.de oder auch per Telefon 0365 214740 (Hier erhältst du auch weitere telefonische Info´s.).

Sämtliche Bezeichnungen richten sich an alle Geschlechter.

Information für Schulabgänger*innen zum Au-pair-Programm

das erste Schulhalbjahr geht zu Ende und viele Schulabgänger*innen stellen sich gerade die Frage „Was kommt eigentlich nach der Schule?“.

Nach dem Schulabschluss einen Au-pair-Aufenthalt in London, Madrid oder Neuseeland zu absolvieren –  das ist sicherlich auch für Ihre Schüler*innen eine interessante Möglichkeit! Dabei können sie ihre Sprachkenntnisse vertiefen, sich ein Bild über Land und Leute machen und den Alltag in einer Gastfamilie erleben.

IN VIA (Fachverband der Caritas) und VIJ (Verein für Internationale Jugendarbeit im Verbund der Diakonie) vermitteln bereits seit über 60 Jahren junge Menschen als Au-pairs in Gastfamilien und begleiten sie während ihres gesamten Aufenthaltes. Zusammen bilden IN VIA und VIJ das Au-pair-Netzwerk der Kirchen.

Während eine Vermittlung über Onlineportale oft unsicher, teuer und datenschutzrechtlich bedenklich ist, möchten wir als gemeinnützige Organisationen zeigen, dass es auch anders geht. Wir möchten jungen Menschen einen sicheren Aufenthalt bieten. Darum sind uns eine persönliche Beratung und Vermittlung sowie eine kontinuierliche Begleitung unserer Au-pairs während ihres Aufenthaltes sehr wichtig. Unsere Kooperationspartner*innen im Ausland stehen den Au-pairs bei Fragen und Problemen vor Ort zur Seite.

Welche unserer bundesweit 17 Beratungs- und Vermittlungsstellen in Ihrer Nähe liegt und viele weitere Informationen zum Au-pair-Aufenthalt finden Sie auf unserer Internetseite https://www.weaupair.com/.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unser Angebot in den Abschlussjahrgängen bekannt machen – zum Beispiel durch den Aushang des WeAupair-Plakates oder Weitergabe des Flyers (siehe Anhang) oder Verlinkung unserer Internetseite.

 

Gerne können Sie diese E-Mail an Interessierte weiterleiten – zum Beispiel auch an Ihre Partnerschulen im Ausland, denn wir bieten auch Au-pair in Deutschland an. Herzlichen Dank!

Bei Fragen können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Mareike Krebs
Bundesreferentin Au-pair

 

IN VIA Katholischer Verband für Mädchen-
und Frauensozialarbeit – Deutschland e.V.
Fachbereich Frauen und Migration
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Tel:  0761 – 200 640
Fax: 0761 – 200 638
E-Mail: mareike.krebs@caritas.de
www.invia-deutschland.de

Unterricht mal anders – Gewiprojekt „Die Reise des Handys“

Am 27. Januar, einem Montag, kamen zu uns Nina, Carla und Daniel vom Netzwerk für Jugend Umweltbildung Thüringen, kurz JUBITH, für ein Projekt im Rahmen des GeWi-Unterrichts, das uns über die Herkunft, die Produktion bis hin zum Recycling von Handys aufklären sollte. Es war eine lockere Runde und irgendwie ganz anders als wir es sonst im Unterricht erleben. Durch viele Aufgaben, bei denen wir aktiv mitarbeiten und unsere Meinung zum Thema äußern konnten, wurden wir perfekt mit einbezogen, sodass Langeweile keinen Platz fand.
Viele interessante und zum Teil auch erschreckende Informationen haben wir für uns mitgenommen. Hier nur eine Erkenntnis:
Uns allen war und ist klar, dass unser täglicher Konsum (Medien, Smartphones etc.) viele Aufopferungen mit sich bringt und dennoch schließen wir jedes mal unsere Augen vor der Realität, wenn es heißt, dass unsere Umwelt für die Gewinnung von diversen Rohstoffen zerstört wird und Kinder für uns arbeiten müssen statt zur Schule zu gehen. Diese traurige Erkenntnis haben wir aus diesem Projekt gewonnen. Es muss sich vieles ändern, aber man sollte erst einmal bei sich selbst anfangen. Einen kleinen Vorschlag hier:
Informiert euch und kauft nicht immer das neuste vom neusten, solange eure Handys nicht restlos ihren Geist aufgegeben haben

Abschließend können wir sagen, dass es ein tolles Projekt war, vorallem aber auch eines, das uns Schülern mal einen etwas abwechslungsreichen und erkenntnisreichen Ausflug in die Welt des Handys bot.

von Ho, Dinh Que Nuong; 10a

Geliebt und verkuschelt!

Genießt die Winterferien mit lieben Menschen.