WINTERLAGER in BAYRISCHZELL 2011

An einem Sonntagmorgen im Januar  versammelte sich eine kleine Gruppe junger sportlicher Schüler und zwei junggebliebene sportliche Lehrer vor der Zabelschule. Es ging ins Skilager, obwohl die Meisten ein Snowboard im Gepäck hatten.

Wer sich zuvor im Internet über die Pistenbedingungen informiert hatte, stieg bestimmt mit einem unguten Gefühl in den Bus nach Bayrischzell, denn bis dahin waren nur 6 von 18 Liften geöffnet. Nach 6 Stunden Fahrt kamen die nur wenig beschneiten Gipfel des Skigebietes zum Vorschein. Allen wurde klar: das Internet lügt nicht!

Am nächsten Morgen ließ der Blick aus dem Fenster alle Zweifel verfliegen – es hatte geschneit! Mit dem Schnee, der nun alle Pisten befahrbar machte, kam allerdings auch der Nebel.  Spaß hatten trotzdem alle, bei den tollen Abfahrten, einer Schneeballschlacht am Rand der Piste oder im Tiefschnee.

Man könnte fast denken, dass nach so einem anstrengenden Skitag alle lieben Schüler schnell ins Bett wollen, doch das war zum Leidwesen der Lehrer nicht der Fall. So wurde im Partykeller der Jugendherberge hinter schalldichten Wänden lautstark Musik gehört, getanzt und Tischtennis gespielt.

Am Abreise-Freitag zeigte sich dann auch mal die Sonne. Allerdings war der Bus schon auf dem Weg zurück nach Gera.

Maria Geldner – 12. Klasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.