Archiv der Kategorie: Kunsterziehung

Europäischen Wettbewerb 2019

Strasbourg – eine multikulturelle, architektonisch wunderschöne und beflügelnde Stadt am Rande von Frankreich. Maria und ich erhielten durch die Teilnahme am Europäischen Wettbewerb die Chance das besondere französische Flair in der zweiten Septemberwoche in “Europas Hauptstadt“ zu genießen.

Zwar war die Zugfahrt mit einer Dauer von 9 Stunden recht nervenzehrend, aber der Anblick der Stadt Strasbourg mit den vielen verschiedenen Farbnuancen und die Sonnenstrahlen, die unsere Nasenspitzen kitzelten, machten alle Strapazen wett. Es war, als wären wir in ein anderes Leben eingetaucht. Die Stadt strahlt solch eine Gelassenheit aus, dass man sich dieser gar nicht entziehen kann.

So erkundeten wir gut gelaunt den Europarat und das Europäische Parlament. Spätestens nach einem intensiven Gespräch mit Tiemo Wölken wurde unser politischer Horizont erweitert. Aber die Tage boten noch viel mehr: das Probieren von französischen Spezialitäten wie Macarons oder Spätzlen, gespanntes Zusehen beim Entstehen von Karikaturen, das Lauschen unterschiedlicher Sprachen, das gemütliche Schlendern entlang der Flussufer bei Laternenschein, …

Eine ganz neue Mentalität prasselte auf uns ein und wir sind dankbar dafür, dass wir diese Reise erleben durften. Ohne Frau Heuers ausdauernde Bemühungen uns zur Höchstform beim Wettbewerbsbeitrag auflaufen zu lassen, hätte Strasbourg uns nie kennengelernt. Bleiben Sie Ihrer ART treu, Frau Heuer!

Kristin Fritzsche

Das traditionelle (29.!) Schülerpleinair!

Am Freitag,dem 22.Juni 2018 machte sich die bisher größte Kreativmannschaft der Zabelaner auf nach Mellingen.Das traditionelle (29.!) Schülerpleinair hielt -wie immer-diverse workshops in Scheunen,Vierseitenhöfen,auf dem Anger und ander Kirchenmauer bereit.

Unsere Mannschaft mit 34 Schülern dürfte die größte inTthüringer Landen gewesen sein. Und die Gestaltungen überzeugten-nicht nur die Schüler-alles bleibt im Archiv und wird vielleicht eines tages weltkulturerbe,so,wie es sich Frau Prof. Richter wünscht…

Im Foto sieht man taffe Schüler,die auch bei niedrigen Temperaturen zu Späßen aufgelegt waren-stimmts-Emily?Johanna aus der 10. legte sich schon mal flach für die Kreativen…Im Gruppenbild fehlen noch die ganz Besessenen,die sich von Ihrer Gestaltung nicht trennen konnten…Alle freuen sich schon auf nächstes Jahr…FG Kunst

Kunstunterricht in Untermhaus- wenn Dix das sehen könnte!

Die Klassen 5b&c haben heute einen kleinen Uferbereich zum temporären Museum eröffnet! Schnappt Euch Eure Familie und findet die NATUR-WASSER-KUNST. Garantiert kostenfreier Eintritt!

 

DIX in Chemnitz

…während die Wahrnehmung für die Geraer Kunstsammlungen für Schülergenerationen seit Jahren ausfällt und auch nicht mit heißer Luft in den Räumen zu ersetzen ist ,halten neoromantische Positionen derzeit im Kunstverein-Gestaltungsvielfalt in der Kunstzonen-Produktgalerie und moderne Positionen in der Häßelburg die Kunst-Stellung. Indes zeigt sich der „große Sohn“ der Stadt Gera-Otto Dix- auf vier Etagen des Gunzenhauser-Museums in Chemnitz,in der Stadt, die ohnehin schon mit seiner Industriegeschichte glänzt und gewinnt.

Kann man weltweit auf einen Künstler treffen,der ein größeres Konvolut bietet, mehr aufwühlt und auch Kunstferne mit seinen Themen gewinnt,die das 20. Jahrhundert mit Scheinwerfern aufleuchten lassen. Ein ambivalentes Leben,das Häßliches und Liebenswertes einverleibt. Ein Mann ,der Sehen kann und durch Erlebtes in zwei Weltkriegen etwas zu dokumentieren hat wie kein Zweiter .Picasso-vielleicht!? Chemnitzer Besucher bestätigen dem im Unterhaus Geborenen respektvoll die Oberliga-Gestaltungsfeuerwerke vom Feinsten…

Kein Wunder ,wenn 53 Geraer Schüler vom Zabel-Gymnasium am 30 Mai (Weltuntergang?? ) erneut im Neuen Albertinum Kunst der Romantik bis zur Gegenwart betrachteten und sich  DIX` Kriegstriptychon einverleibten.Davor Genuss pur-Orgelmusik in der Hofkirche und Zwinger-Areal: Rasen-Sitzen und eine „Bande“ völlig neu- kommerzfrei besitzen! Ja-die Dix-Botschaft wäre ein permanenter Wunsch-Friede auf Erden-im Sommer-Frühling ein Wohlgefallen…auch 2018.Es ist den Eltern zu danken,die dafür 18 Euro investieren und herzum -Tours für die zuverlässige Fahrt!

Europäischer Wettbewerb 2018

Besondere Auszeichnungsveranstaltung für die Preisträger zum Abschluss des 65.Europäischen Wettbewerbs

Auch in diesem Jahr konnten sich Zabelianer über die Teilnahme beim Bundesfinale freuen und erhielten aus den Händen des Thüringer Ministerpräsidenten auf der Greizer Schlossgarten-Bühne verdiente Preise. Im Rahmen des Europafestes freuten sich Kristin FRITZSCHE und Maria KOITY über eine Strasbourg-Reise im Sommer- Das wird die Abiturientinnen beflügeln! Kristin schwärmt immer noch von ihrer Begegnung mit Kulturstaatssekretärin Grütters in Berlin im vergangenem Schuljahr. Die Zeichnungen von Kristin sind eine Augenweide und zeugen von großer Hingabe. Auch Johanna BIELE konnte Ihre Erfolge in großer Eigenständigkeit fortsetzen (inzwischen 11. Jahrgangsstufe). Die AG-Knirpse freuen sich, wenn Johanna in der Werkstatt arbeitet, man schaut ihr gern über die Schulter. So auch Antonia GEISSLER, die jüngste der Geehrten. Sie hatte wochenlang den Geraer Bergfried aus Linoldruckstöcken zusammengesetzt.

Und in kurzer Zeit schafften es gleich 4 Schüler der 10a aufs Siegertreppchen. Isabell LENKE widmete sich ausgestorbenen Handwerken. Klara SZYMANOWSKY und Rick MIESITZ ergänzten sich sehr gut in einer Gruppenarbeit und Laurenz JUNG bewies in kürzester Zeit Talent beim Einsatz digitaler Medien. Herz,Verstand und handwerkliche Ausdauer vereint alle.

GRATULATION!! Garantiert haben sie die Kunstbücher-Geschenke und Materialien schon beäugt und ausprobiert.  Ein besonderer DANK gilt auch den Eltern, die das Europafest und die Ehrung ihrer Kinder miterlebten. C.H.

Wenn das kein schöner Beginn eines Freitags, vor dem langen Wochenende, ist!

Heute trafen sich sich die Klasse 5b mit ihrer Kunstlehrerin am frühen Morgen an der Elster, um von Dix‘ Malplatz das nahegelegene Geburtshaus besuchen zu gehen. Dort wurden Frau Lindinger, der Museumspädagogin, zahlreiche Fragen gestellt und manch kluge Sichtweisen mitgeteilt.

Dank Mudar, der Gwen auf seinen Schultern trägt, bleibt den Schülern der heilige Christophorus, den Otto Dix 1939 malte, noch lange in Erinnerung.

Liebe Zabelianer, genießt euer langes Wochenende- auch mal mit Natur- und Kulturfreuden!

Weiterlesen

Keine Nacht der Ideen 2018

Die 16. Nacht der Ideen erliegt der Influenza.  🙁

Ein seit Tagen anhaltender, extrem hoher Krankenstand bei Lehrern und Schülern zwingt unsere Musennacht in die Knie.

Wir hoffen alle auf nächstes Schuljahr in alter Frische und rufen unseren Kreativen zu : Bleibt „…beirrend,/…/ MEINwärts,/…“wie es die Wortkünstlerin Else Lasker Schüler formulierte. Wir  freuen uns dann umso mehr auf Tanz/ Wort/ Gesang und Bild und mehr…auf unsere gemeinsame zabelhafte Nacht der Ideen.

(Org.-Team)

Rosenmontag Faschingsdienstag 2018

Eigentlich sollte die närrische Gestaltungsaufgabe mit kostenlosem Plastik-Müll angegangen werden, doch nicht Jeder konnte aus seiner Coco Chanel Haut heraus. Also hinaus ins kühle Freie und für Sekunden den Schulweg räumen-zabelhaft! Oder der einzig agierenden Plastik-Pauline im Grundkurs den Rücken freihalten-ein schöner männlicher Zug…

Bedarfs-BastelEI – Alle Jahre wieder…

Diesmal wollen wir u.a. Eulen nach Gera tragen! Die abgelichtete Körting -Eule aus der Dornburger Werkstatt lädt gleichzeitig auch recht herzlich die ehemaligen Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Vorgesetzten (auch UHUs -unter Hundert) ein.

Wir freuen uns auf Basteleien mit Ton und Papier (Notizhefte und Sterne) und gemütliches Beisammen-Sein.