Ein Bankraub, ein Salat und 25 Bilder [Video]

Vom 10.1.2011 bis 14.01.2011 besuchten wir, die Klasse 6b, den Offener Kanal Gera (OKG).  Ziel dieser Woche: einen kurzen Zeichentrickfilm selbstständig zu drehen.

Anfangs weihte uns ein Experte in die Geheimnisse des Filmdrehs ein: wie wird die Kamera bedient, wie lassen sich die Trickfiguren bewegen, wie viele Bilder sind für eine Sekunde Film notwendig…

Am 2. Tag wurden wir in drei Gruppen eingeteilt. Jede legte das Thema ihres Films fest und schrieb dazu ein Drehbuch. Unsere Filme sollten von einer Zeitreise, einem Salat und einem Banküberfall handeln. Dazu entwickelten wir eigene Ideen. Das war ganz schön schwer. Viele Szenen mussten wir immer wieder neu schreiben, damit sie sich umsetzen lassen. Außerdem war es wichtig, gleich zu Beginn die Dialoge einzubauen.

Am 3. Tag malten wir mit Buntstiften den jeweiligen Filmhintergrund. Dann begannen wir endlich zu drehen. 2 von 3 Gruppen arbeiteten sogar mit 3D. Dabei mussten sie die Figuren ständig  auf dem Tisch verrücken – ein Riesenaufwand!

Aber er hat sich gelohnt. Herausgekommen sind drei witzige, farbenfrohe Trickfilme.

Nun wissen wir, dass das Drehen eines Zeichentrickfilms jede Menge Arbeit bedeutet –  schließlich braucht es für eine Sekunde Film 25 Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.