Herzliche EINLADUNG zur 11. Nacht der Ideen am Zabel-Gymnasium

Gerade lief/läuft der Hannah-Arendt- Film. Die Philosophin (nur noch mit F?!) hinterfragte „Massengesellschaft“ und „Individualismus“ in ihrem Werk:“Vita activa oder Vom tätigen Leben“. In der Arendtschen Argumentation ist Handeln nicht nur individuelles Handeln, es ist kein „Verwaltungshandeln“, sondern „Mit-Handeln“, das etwas Neues in die Welt setzt, ähnlich unserem in die Welt geboren werden..

Als eine der ersten „Nacht der Ideen“ mit Liebesgedichten aus Jahrhunderten, die auf dem Boden des Musikraumes lagen, die Mitwirkenden so auf den Irak-Krieg antworteten, wurde diese kleine Idee Ausgangspunkt/ Anregung für folgende.., für Imbiss-Plaudereien,
für optische Sinnen-Freuden in verwandelten Räumen, für unverfälschte jugendgemäße Texte, für musikalische Beiträge, für Theater und kulturvolles Beisammensein…unter einem Dach.

In der kommenden Woche beginnen im Kunstunterricht die Ideen-„Konferenzen“ unter dem Motto:“Wer nicht denken will fliegt raus“-O-Ton J. Beuys. Die Theatermenschen proben schon,Töne und Worte schweben seit langem durch Zabel-Flure.

Also- Zabeljaner/innen-noch `ran an ungeahnte Wünsche, Visionen,Träume und Klänge..
ES BLEIBT SPANNEND AUF UNSERER WELT…

Die Organisatoren bitten um Verständnis, wenn aus Kapazitätsgründen diese  Veranstaltung am Freitag, dem 8.Februar, ab 18:30Uhr schulintern bleibt. Natürlich sind Ehemalige und Eltern herzlich eingeladen.(Orgteam)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.