Schüleraustausch Frankreich 2009

La Tour Eiffel, le football, etc

Am 25. März fuhren wir (12 Schüler der 6. und 7. Klasse) mit Frau Scholl und Markus Poppe nach Saint Denis. Und wir waren alle ziemlich aufgeregt, denn wir kannten unsere Austauschpartner bisher nur aus einer e-mail  und sollten nun eine Woche lang  bei ihrer Familie leben.

Nach unserer 8-stündigen Zugfahrt fuhren uns einige Austauschfamilien nach Saint Denis in das Collège Pierre De Geyter – unsere Partnerschule. Und dann verabschiedeten wir uns auch schon voneinander und gingen in unsere Gastfamilien. Am ersten Abend fiel es uns sehr schwer etwas zu verstehen.

Aber wir hatten uns Donnerstag früh, bei einem gemeinsamen Frühstück in der Schulkantine viel zu erzählen. Später wurden wir vom stellvertretenden Bürgermeister im Rathaus von Saint Denis begrüßt und nach einem Mittagessen in der Kantine besichtigten wir das Stade de France- das große Fußballstadion in Saint Denis.

Freitag fuhren wir dann endlich auch nach Paris. Wir waren im Museum für Naturgeschichte und im Stadtteil Montmartre. Und Sonnabend waren wir dann das erste mal mit gemeinsam unseren Austauschpartnern unterwegs. Wir besuchten den Louvre, eine der größten Gemäldegalerien der Welt, und nach einer Bootsfahrt auf der Seine sahen wir auch noch die Kirche Notre Dame.

Am Sonntag sollten wir etwas mit unseren Gastfamilien unternehmen. Viele trafen sich im Schwimmbad, andere waren einkaufen oder im Kino.

Und Montag erlebten wir dann auch mal den Unterricht in einer französischen Schule. Es ist gar nicht so einfach sich 55 Minuten zu konzentrieren und wir konnten ja z.B. im Geografieunterricht  auch nicht allzu viel verstehen. Nach dem Mittagessen in der Kantine stand dann endlich der Eiffelturm auf dem Programm. Leider mussten wir über 2 Stunden anstehen, bis wir endlich den Blick von der 3. Etage auf die Stadt Paris genießen konnten.

Am Dienstag haben wir die Wissenschaftsstadt „La Villette“ besucht. Dort gab es verschiedene 3D-Kinos und auch sonst recht viel zu sehen.

Und am Mittwoch sahen wir viele französische und internationale Prominente im Wachsfigurenmuseum. Der Höhepunkt unserer Reise war aber am Mittwochabend der Besuch des Fußballspiels Frankreich – Litauen im Stade de France. Nachdem wir das Stadion am ersten Tag ganz leer kennengelernt hatten, erlebten wir das Spiel in einem ausverkauften Stadion und jubelten mit den Franzosen als das 1:0 für Frankreich fiel.

Dann hieß es Abschied nehmen, aber nur für einen Monat, denn schon am 06.Mai begrüßten wir die französischen Schüler hier in Gera. Anfangs hatten einige von ihnen Heimweh, aber sie lebten sich schnell in unseren Familien ein. Es war für sie recht schwer früh aufzustehen um 7:45 Uhr in der Schule zu sein, denn in Frankreich beginnt der Unterricht erst 8:30 oder 9:30 Uhr.

Wir haben viel mit ihnen unternommen, z. B. Ausflüge nach Dresden, Jena und Weimar und die Besichtigung der Geraer Höhler. Und natürlich waren sie auch mit uns im Unterricht. Am besten haben ihnen das Hygiene-Museum in Dresden, die Imaginata in Jena und der Kletterwald in Gera gefallen, und natürlich unser Abschiedsfest auf dem Schulhof. Im Nu war die Woche um und wir mussten uns endgültig voneinander verabschieden.  Aber wir hoffen sehr, dass wir uns nächstes Jahr wieder sehen.

Lilly, Marleeen, Michelle, Stefanie ; Nico und Jessica aus der Klasse 6a

(Mai 2009)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.